Warum Mobile Recruiting die Generation Z besonders gut erreicht

Ein Zitat von Generationenexperte Rüdiger Maas in Online Marketing Karrieremagazin von Viola Klingspohn


Im „War for Talents“ müssen sich Unternehmen einiges einfallen lassen, um bei der Generation Z punkten zu können. Mobile Recruiting wird dabei immer wichtiger.

Generation Z sucht Jobs über Smartphone, bewirbt sich "on the go" und bleibt nicht lange.



Hat die Generation Z einen neuen Job gefunden, zeigt sie sich nicht besonders loyal gegenüber Arbeitgebern und ist im Durchschnitt häufiger auf Jobsuche als alle anderen Generationen.

„Für diese Generation ist es eher üblich zu gehen, sobald es unangenehm wird“,

weiß der Generationenforscher Rüdiger Maas. Zudem ist die Gen Z sehr von Social Media geprägt. „In den sozialen Netzwerken vergleichen sie sich ständig mit Gleichaltrigen. Das heißt für das Arbeitsleben aber auch, dass sie eher nach einem vermeintlich tollen Job suchen, über den sie viel posten können und der ihnen möglichst viele Likes beschert“, erklärt Maas. Wer öfter nach Stellen Ausschau hält und somit häufiger Bewerbungen erstellt, ist zwangsläufig an schnellen und direkten Methoden interessiert – teilweise auch über Social Media. Daher kommt das Mobile Recruiting der Generation Z sehr entgegen.


Lesen Sie weiter im Online Marketing Karrieremagazin






 Institut für Generationenforschung

Theaterstraße 8

86152 Augsburg

Telefon: 08214557630

E-Mail

Datenschutz

Impressum

 

© Institut für Generationenforschung

  • LinkedIn - Schwarzer Kreis
  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Black Circle