Ist die Rückkehr zur Normalität überhaupt noch möglich?

Eine aktuelle Umfrage des Instituts für Generationenforschung, mir über 2.275 Befragten, zeigt die Dynamik und das aktuelle Spannungsfeld unserer Gesellschaft. Zwischen Vorfreude, Optimismus und zurückgewonnener Freiheit kommt nun verstärkt das Cave-Syndrom bei den Jüngeren und die Angst vor der neuen Normalität bei den Älteren hinzu.


Studienleiter Dipl.-Psych. Rüdiger Maas: „Über die Hälfte der unter 27-Jähringen fühlt sich unter Druck gesetzt die nun wiedergewonnene Freiheit ausleben zu müssen. Ein großer Teil von ihnen leidet nun infolge der Corona-Lockdowns am Cave Syndrom.“


Viele Ältere haben weiterhin vermehrt Angst vor der anstehenden neuen Normalität und gehen von einer 16-monatigen Übergangszeit aus, bis für sie der Alltag wieder eingekehrt ist. Zudem sieht jeder Dritte die momentane Situation als sehr belastend an.



Regelmäßig erhebt das Institut für Generationenforschung Daten durch Umfragen und kann so Trends und Generationenunterschiede analysieren.

Studienleiter: Dipl.-Psych. Rüdiger Maas, M.Sc.


Sehen Sie mehr über die aktuelle Studie: